3/2017

Strath Kräuterhefe: Die altbewährte Geheimrezeptur

Das Familienunternehmen Bio-Strath mit Sitz in Herrliberg ZH stellt seit 1961 natürliche Stärkungsmittel her, welche weltweiten Absatz nden. Obwohl sich die Marktanforderungen/-bedürfnisse in diesem halben Jahrhundert massgeblich verändert haben, schafft es Bio-Strath dennoch dank ihrer einzigartigen Geheimrezeptur, im hart umkämpften Markt attraktiv zu bleiben. Geschäftsführer David Pestalozzi gibt im Interview darüber Auskunft, wie das geht.

Was ist das Erfolgsrezept von Bio-Strath?

Bio-Strath setzt auf natürliche, pfanzliche Nahrungsergänzungsmittel, was dem heutigen Zeitgeist entspricht. Unser übersichtliches Produktportfolio ist auf die spezifischen Bedürfnisse von Jung bis Alt abgestimmt, weshalb Strath-Produkte für jedermann geeignet sind. Wir sind der Überzeugung, dass der Wunsch nach sanften, aber wirkungsvollen Nahrungsergänzungen stetig zunimmt und wir diesem Anliegen mit unseren Fabrikaten, basierend auf unserer Geheimrezeptur mit der Strath Kräuterhefe, entgegenkommen. Ein wichtiger und nicht zu unterschätzender Erfolgsfaktor sind unsere motivierten Mitarbeiter in der Herstellung und im Vertrieb.

David Pestalozzi, Geschäftsführer Bio-Strath
Die Gesundheitstrends ändern sich fortlaufend. Wie schaffen Sie es, sich in diesem übersättigten Markt zu behaupten?

Bio-Strath konnte sich über all die Jahre ein authentisches Markenimage au auen und ist weltweit bekannt. Mit unseren pflanzlichen Heilmitteln und den Aufbaumitteln für Tiere decken wir nach wie vor eine Nische ab. Wir legen grossen Wert auf den persönlichen Kontakt mit unseren Partnern in Apotheken und Drogerien. Für uns ist es wichtig, dass sie im gleichen Mass wie wir von den Strath-Produkten überzeugt sind, da die Weiterempfehlung das höchste Gut ist. Letztendlich soll nicht der Preis kaufentscheidend sein, sondern die Qualität und Einzigartigkeit des Produktes.

Welcher Wert kommt dem Bereich «Forschung und Entwicklung» zu?

Bis vor fünf Jahren haben wir regelmässig in die Forschung investiert. Ziel war es, die Wirkung unserer Stärkungsmittel mittels wissenschaftlicher Tests nachzuweisen, was wir in über 35 Studien gemacht haben. Im Jahr 2012 wurden dann die Gesetze für Nahrungsergänzungen den EU-Normen angepasst. Wir verloren alle Auslobungen (Indikationen, Claims) und mussten uns neu erfinden. In den letzten Jahren haben wir hauptsächlich in die Entwicklung von neuen Strath-Präparaten investiert, was Mitte Februar dieses Jahres zur Lancierung der Produkte «Strath Vitality» und «Strath Immun» geführt hat. Beide Produkte basieren auf dem unveränderten Erfolgsrezept der Strath Kräuterhefe, wobei «Strath Immun» zusätzlich mit Zink und «Strath Vitality» mit Magnesium angereichert ist.

Wie gelingt es Ihnen, Tradition und Innovation zu vereinen?

Unsere traditionellen Werte, gegeben durch unsere Firmengeschichte, haben einen hohen Stellenwert und sind ein wichtiger Faktor, dass wir auch nach 50 Jahren erfolgreich sind.

In Bezug auf das Produktportfolio sowie auf kommunikativer Ebene war es höchste Zeit, dass wir uns in den letzten Jahren weiterentwickelt haben. Die Veränderungen im OTC-Markt sind vielfältig und die Anforderungen an uns steigen. Wir denken dabei an die fortschreitende Liberalisierung der Märkte, die Verlagerung vom Single- zum Multichannel-Vertrieb sowie an die Öffnung der Märkte und die Globalisierung. Heutzutage ist nicht mehr allein der Preis eines Produktes entscheidend. Vielmehr geht es um die Wahrnehmung der Marke. Somit ist es zentral, dass wir weiter in die Dachmarke Bio-Strath wie auch in die einzelnen Produktemarken investieren.

Wie sehen Ihre Zukunftspläne aus?

Nachdem wir kürzlich zwei neue Produkte auf dem Markt platziert haben, werden wir weitere Lösungen entwickeln. Auch bei der Produktesparte für Tiere werden wir weitere Investitionen vornehmen. Das Marktpotenzial in diesem Marktsegment ist riesig und sehr spannend. Wir haben letztes Jahr über 2 Millionen Schweizer Franken in unseren Produktionsstandort in Herrliberg investiert. Wir möchten unabhängig bleiben und mein persönliches Ziel ist es, 2025 eine erfolgreiche, gesunde, innovative Unternehmung in jüngere Hände zu übergeben.

  • Eliane Pauli
  • Text

Tags: Ernährung, Gesundheit, Innovation, Interview, Unternehmenskultur

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren